Was ist Sauerteig?

 

Sauerteig ist ein in Gärung befindlicher Teig aus Roggenmehl und Wasser. Will man einen milden Sauerteig, setzt man ihn mit wärmeren Wasser an. Ein kräftiger Sauerteig wird kühler und fester angesetzt.

Kennzeichen eines aktiven, lebendigen Sauerteiges:

  • Volumenzunahme
  • Luftblasen
  • Sprünge an der Oberfläche
  • Feiner saurer Geruch
  • Geschmack nach Butter- oder Sauermilch

Finden Sie unser Natursauerteig Rezept hier

Herstellung:

50g warmes Wasser und 50g Roggenmehl zu einem Brei verrühren und 24 Std. an einem warmen Platz (Küche) stehen lassen.

Am nächsten Tag wieder jeweils 50 g Wasser und Mehl zugeben und wieder eienen Tag stehen lassen.Das gleiche ein drittes Mal wiederholen und wieder einen Tag stehen lassen.
Dieser Sauerteig hat eine sehr gute Triebkraft und kann so zum Brot backen genommen werden.
Den Sauerteig immer 10-12 Stunden vor dem Brobacken mit einem Teil vom Brotmehl ansetzten und erst mit dem restlichen Mehl und dann den Zutaten mischen.

 

Lagerung:

Sauerteig ist im Kühlschrank gut verschlossen ca. 2 Wochen haltbar.

Man kann den Sauerteig durch Zugabe von Salz und Lagerung gut verschlossen im Kühlschrank auch haltbar machen. Dafür nimmt man 1% Salz vom übrig geliebenen Sauerteig, d.h. wenn man beispielsweise 200g Sauerteig hat, braucht man 2g Salz (1%). Deckel drauf und ab in den Kühlschrank. Möchte man Brot backen, füttert man den versalzenen Sauerteig mind. 12 Stunden vor dem Backen mit Mehl und Wasser (immer gleiche Anteile, z.B. 200g Mehl und 200g Wasser).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.